Bewaffneter im Schwarzwald auf der Flucht: Polizisten stehen vor einem Waldstück an einer Straße bei Oppenau. Update vom 14. Zunächst soll sich der 31-Jährige kooperativ gezeigt haben. Juli, 12.45 Uhr: Wo ist Yves Etienne R.? Update vom 13. 2019 soll wegen unerlaubten Umgangs mit Sprengmitteln gegen ihn ermittelt worden sein, deshalb stehe Yves R. aktuell noch unter Bewährung. Hier wohnt auch ihr Freund. Aktuelle Nachrichten, Meldungen und Videos aus Freiburg und Südbaden. „Wir müssen von einer Gefahr ausgehen“, so Renter. Während der Pressekonferenz (wir berichteten) zitierte der Staatsanwalt auch aus der Vernehmung des Beamten, auf den Yves Ra. Oppenau (dpa) Die Suche ist vorbei. Dabei bedrohte er vier Beamte, die ihn in einer Hütte am Waldrand aufgesucht hatten, unvermittelt mit gezückter Schusswaffe und nahm ihnen ihre Dienstwaffen ab. Hunderte Beamte suchen nach ihm. Es gelte im Radius von drei nautischen Meilen (gut 5,5 Kilometer) um die Stadt und auch für Drohnen, teilte die Polizei  mit. Wetterwarnung für Oppenau / Ortenaukreis Glätte durch überfrierende Nässe gültig vom 09.12.2020 18:00 Uhr bis 10.12.2020 11:00 Uhr ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am 09.12.2020 01:38 Uhr Update von 14.33 Uhr: Ein mit Pfeilen und Bogen bewaffneter Mann hat am Sonntag in Oppenau im Schwarzwald Polizisten bedroht und ihnen die Waffen abgenommen. Vor einem Jahr soll die Wohnung zwangsgeräumt worden sein, weil R. seine Miete nicht gezahlt haben soll. Eine Polizeisprecherin teilte nun mit, dass man ab dem Morgen noch einmal mit verstärkten Kräften nach dem Mann fahnden werde. * *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. Mann entwaffnet Polizisten in Oppenau/ Schwarzwald: Keine Spur von Yves R. Oppenau/Schwarzwald: Polizei sucht weiter nach Yves Etienne R. - Fahndung läuft weiter auf Hochtouren, Oppenau: Gesuchter Yves R. soll bereits mehrfach auffällig geworden sein, Oppenau: Polizei zeigt sich von Kommentaren zu dem Einsatz verärgert, Oppenau: Polizei fahndet noch immer nach Mann in Tarnkleidung, Oppenau: Polizei sucht weiter nach Mann in Tarnkleidung - Urlauber berichten über Lage vor Ort. 23. Wie Bild.de berichtet, sollen die vier mutmaßlich entwendeten Dienstpistolen vom Typ P2000 je nach Magazingröße bis zu 16 Schuss Munition fassen. Wir werden aber nicht nachlassen. „Der Wald ist sein Wohnzimmer.“ Der Gesuchte ist seit vergangenem Jahr ohne Wohnsitz. Renter betonte: "Wir haben einen langen Atem." Update vom 13. Bei einem SEK-Einsatz in Regensburg ist ein Beamter schwer verletzt worden. Diese Waffe soll der 31-Jährige gezielt auf einen der Beamten gerichtet worden sein. Yves R. soll schwer bewaffnet sein und der Wald sei sein Zuhause. Deshalb gingen die Beamten davon aus, "dass er noch hier ist". Gemeinsam mit der Polizei werde der Bürgermeister entscheiden, ob die Einrichtungen auch am Dienstag geschlossen bleiben, falls der Gesuchte bis dahin nicht gefunden wird. Es sei "absolut bedrohlich, wenn ein Bewaffneter in den Wäldern umherstreift". Für die Beamten war es daher „völlig unvorhersehbar“, dass der Mann eine Waffe zieht, wie ein Polizeisprecher ausführte. Mit der Polizei geriet der Mann schon mehrfach in Konflikt, unter anderem wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz. Er sei bereits als Jugendlicher auffällig gewesen sein, zu dieser Zeit soll auch gegen ihn ermittelt worden sein. Die Stadt Oppenau hat aufgrund der „gegenwärtigen, gefährlichen Situation“ Kindergärten und Schulen sowie das Freizeitbad am Montag geschlossen.   Â, Update vom 13. Der Grund sei vermutlich "in der Persönlichkeit des Mannes" zu finden, erklärt Dr. Schäfer von der Staatsanwaltschaft. Auch der Reichsbürgerszene sei R. bislang nicht zuzuordnen. Der Mann habe die Beamten dann dazu aufgefordert ihre eigenen Waffen niederzulegen - dabei richtete der 31-Jährige weiter seine Waffe, die vermutlich unter dem Tisch gelegen haben muss, auf den einen Beamten. „Es wird vermutlich eine lange Suche geben. Demnach hätten die Beamten ihre eigenen Waffen auf den Boden legen müssen, der nun gesuchte Mann flüchtete anschließend mit diesen. Am heutigen Montagmorgen könne es im Zuge der Fahndung zu Einschränkungen im Straßenverkehr kommen, hieß es am Sonntag. Seite 1 Dabei soll der Beschuldigte eine Pistole gezogen haben, die bis zu diesem Zeitpunkt nicht sichtbar gewesen sein soll. „ Wir werden nicht nachlassen. Daher geht die Polizei davon aus, dass er sich in den Wäldern rund um die Stadt sehr gut auskennt und sicher bewegt. Dr. Schäfer erklärt bei der Pressekonferenz weiter, dass bislang keine Hinweise darauf vorliegen würden, dass der 31-Jährige aus politischen Motiven handeln könnte. Juli, 14 Uhr: Die Polizei und die Staatsanwaltschaft informieren nun über die aktuellen Erkenntnisse im Fall des gesuchten Yves Etienne R.. Wie Dr. Herwig Schäfer von der Staatsanwaltschaft berichtet, soll gegen den Gesuchten wegen schwerer räuberischer Erpressung ermittelt werden. Der Mann wurde am Sonntag in einer Hütte am Waldrand von Polizisten kontrolliert. Ein Mann in Tarnkleidung hat am Sonntag in Oppenau im Schwarzwald Polizisten bedroht und entwaffnet. Dieser habe sich in der Hütte im Wald häuslich eingerichtet, der eigentliche Besitzer der Hütte soll daraufhin die Polizei alarmiert haben. Auf bisher nicht geklärte Art und Weise sei es dem Mann dann gelungen, die Polizisten massiv zu bedrohen und zu entwaffnen, bevor er die Flucht ergriff, hieß es. Der Vermieter soll laut dem SWR gegenüber der Nachrichtenagentur AFP erklärt haben, dass in den fünf Jahren des Mietverhältnisses nie Waffen in der Wohnung des Mannes gesehen worden waren. Unterdessen sollen die Schulen in Oppenau wieder öffnen, nachdem sie am Montag geschlossen waren. Gegenüber dem SWR meldete sich nun der Koch des Gasthauses, in dem der nun Gesuchte fünf Jahre lang in einer Dachgeschosswohnung gelebt haben soll. Als die Polizeibeamten ihn in der Hütte kontrollierten, habe er hinter einem Tisch in der Gartenhütte gesessen und einen entspannten Eindruck gemacht. Die Strafe 2009 an einer Bekannten soll der 31-Jährige voll abgesessen haben. Dies zeige, dass die Beamten richtig gehandelt haben, um die Situation nicht eskalieren zu lassen. Update vom 14. Juli, 12.43 Uhr: Mit mehreren Hundert Einsatzkräften wird weiter nach dem bewaffneten Mann gesucht. Laut dem Pressesprecher des Polizeipräsidiums Offenburg könnte der Mann mehrfach bewaffnet sein. Um ihren Kollegen nicht zu gefährden, leisteten die Beamten der Anweisung des Mannes Folge. Fakt ist jedoch: am 14. Die Ermittler gehen davon aus, dass sich der Gesuchte noch in der Region Oppenau aufhält. Hubschrauber mit Wärmebildkamera sind laut lokalen Medienberichten wieder in der Luft sowie Spürhunde im Einsatz. Update vom 14. Die Waffen soll er unerlaubt bei sich geführt haben. Daraufhin ergriff er die Flucht, „vermutlich mit den Dienstwaffen“, hieß es. Juli, 18.30 Uhr: Mehr als 48 Stunden ist Yves R., der am Sonntagmorgen vier Polizisten in Oppenau (Schwarzwald) entwaffnet hatte, auf der Flucht. Außer Pfeil und Bogen. Er hatte nach Angaben der Staatsanwaltschaft in Pforzheim im Jahr zuvor mit einer Sportarmbrust auf eine Frau geschossen und diese schwer verletzt. Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online.de Browser: jetzt den t-online.de Browser installieren, Flüchtiger von Oppenau: "Der Wald ist sein Wohnzimmer", Deutsches Pflegeheim wird zum Hit im Netz, "Hübsche Kollegin aus Schleswig-Holstein", Abgeordnete rechnet mit Sexismus im Bundestag ab, Macron meldet sich mit Videobotschaft aus Quarantäne, Politiker infiziert – Lauterbach reagiert erstaunlich, Bei der Ministerin gibt es plötzlich kein Halten mehr, Oppenau: Chronologie einer Verfolgungsjagd, 31-Jähriger wegen Geiselnahme von Polizisten angeklagt, Traktorfahrer stürzt Böschung hinunter und stirbt, Pistolenräuber von Oppenau hatte Schreiben an Familie dabei, Wie sich der Schwarzwald-Rambo versteckte, Pistolen-Räuber in U-Haft: Ermittlungen gehen weiter, Räuber von Polizei-Pistolen wird Haftrichter vorgeführt, Pistolen-Räuber von Oppenau sitzt in Untersuchungshaft, Polizei hat in Oppenau fünf Waffen gefunden, Bürgermeister von Oppenau: "Erleichtert, froh und dankbar", Gesuchter aus Oppenau soll psychiatrisch begutachtet werden, Gesuchter aus Oppenau saß in Gebüsch mit Waffen vor sich, Flucht endet im Gebüsch: Bewaffneter von Oppenau ist gefasst, Polizei will Flüchtigen von Oppenau zum Aufgeben bewegen, Bewaffneter Mann aus Oppenau weiterhin auf der Flucht, Dutzende Erdstöße lassen Vogtland zittern, 13,1% weniger Unternehmensinsolvenzen als 2019, An so vielen Menschen wurden die Covid-19-Impfstoffe getestet, Deutscher Computer unter den stärksten Rechnern der Welt, Bitcoin-Kurs knackt die 20.000 Dollar-Marke. Die Zu- und Abfahrten von Oppenau werden kontrolliert, verdeutlicht der Polizeipräsident von Offenburg. Die Beamten mussten ihre Pistolen auf den Boden legen, danach flüchtete der 31-Jährige mit den Dienstwaffen in den Wald. Er sei in der Schwarzwald-Gemeinde bekannt und erscheine als etwas „seltsame Person“. Das macht es für die Polizei vor Ort sehr schwierig ihn zu finden. Oppenaus Bürgermeister Gaiser betont, die Lage sei "eine absolute Ausnahmesituation". Alle weiteren Nachrichten zu dem flüchtigen Tatverdächtigen in Oppenau lesen Sie in unserem aktuellen Nachrichtenticker. Es werde weitere Durchsuchungen und verdeckte Maßnahmen geben, um den 31-Jährigen zu finden. Dann sei er in die Hütte am Waldrand gezogen. Diese Frage stellen sich seit Sonntagmorgen hunderte Einsatzkräfte, die Polizei fahndet auch am Dienstag nach dem 31-Jährigen. Juli, 6.32 Uhr: Noch immer sucht die Polizei nach dem 31-Jährigen, der vier Polizisten in Oppenau im Schwarzwald bedroht und ihnen ihre Waffen abgenommen hatte. September 2020, gestern und dieser Woche. Doch die Beamten haben den 31-Jährigen am Einsatzort nicht gefunden. Erst als die Beamten ihn aufforderten, die Hütte zu verlassen, habe der Mann plötzlich eine Schusswaffe gezogen. Tagelang war der 31-Jährige im Schwarzwald bei Oppenau auf der Flucht vor der Polizei. Ein Rückblick auf die Ereignisse. Der gesuchte Mann war den Ermittlungen zufolge schon mehrfach mit der Polizei in Konflikt geraten, unter anderem wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz. Der 31-Jährige hatte zuvor vier Polizisten in Oppenau im Schwarzwald entwaffnet und war in den Wald geflohen. Wie Bild berichtet, soll der 31-Jährige bereits dutzend Einträge im Strafregister angesammelt haben. Demnach werden immer mehr Einsatzkräfte auch von Freiburg, Baden-Baden und Oppenau angefordert. Anschließend flüchtete er in einen Wald und wird seither mit einem Großaufgebot gesucht, wie die Polizei in Offenburg mitteilte. Zwei Tage, nachdem ein Mann im Schwarzwald vier Polizisten bedrohte und entwaffnete, fehlt weiter jede Spur. Die raten ja auch, man sollte nicht wandern gehen und nach Hause gehen“, schildert eine Urlauberin im Gespräch mit dem Blatt. Zudem forderte die Polizei die Menschen in Oppenau auf, möglichst zu Hause zu bleiben. Bewaffneter aus Oppenau weiter auf der Flucht : Keine Hinweise auf rechtsradikalen Hintergrund. „Bleiben Sie möglichst zu Hause und nehmen Sie keine Anhalter mit“, warnte die Sprecherin. Am Dienstag wird die Fahndung nach Yves Etienne R. mit rund 200 Beamten fortgeführt werden - rund 1.500 Beamten seien bislang an dem Einsatz involviert gewesen. Er soll Teilglatze tragen. 1998 wurden Teile der Friedhofsarbeiten privatisiert, weshalb Herr Kimmig seither vollbeschäftigt im städtischen Bauhof mitarbeitet. Yves R. ist gefasst! Juli, 19.54 Uhr: Immer noch keine Spur von dem Mann, der Polizisten entwaffnet haben und in einen Wald geflohen sein soll. Das wären bei vier erbeuteten Pistolen bis zu 64 Schuss. mit seiner Waffe gezielt hatte: „Die Situation war für mich sehr bedrohlich, er hatte die Waffe auf mich gerichtet. Möglicherweise hätten sie ihn unterschätzt. Die Polizisten haben ja nicht nur einen Rucksack dabei. Die Suche nach ihm ging der Polizei zufolge daher auch in der vergangenen Nacht weiter. HINWEIS: Sie nutzen einen unsicheren und veralteten Browser! R. sei bisher im Ort "nicht sonderlich negativ aufgefallen", Gaiser selbst habe ihn aber als "sonderbar" wahrgenommen. Die Jugendstrafe mit drei Jahren und sechs Monaten habe R. vollständig abgesessen. Juli, 13.17 Uhr). Â. Ein 41-Jähriger hatte einen selbstgebauten Brandsatz gezündet. Ihre E-Mail-Adresse an. Der Polizei war am Vormittag gemeldet worden, dass sich an einer Hütte ein verdächtiger Mann aufhalte. „Es ist eine Gefährdungslage, die man ernst nehmen muss. Offenburg (st). Juli, 14.47 Uhr: Polizeisprecher Yannik Hilger hat nun Angaben darüber gemacht, wie es zur Entwaffnung der Polizisten kommen konnte.